Annette Wiegmann über „Die Glücksbringerin“


Maia Franke:

Die Glücksbringerin

Emma liebt ihren Job im Fundbüro. Umgeben von den verlorenen Gegenständen, in ihrer kleinen Welt, genießt sie die Ruhe und verliert sich in der Welt ihrer Bücher.

Mit der Ruhe ist es aber bald vorbei, ihr Chef geht in den Ruhestand und es nimmt jemand anderes seinen Platz ein. Der neue Chef, Tom, möchte das Emma zukünftig als seine Assistentin arbeitet und das Fundbüro ausmistet.

Emma will aber nicht einfach die verlorenen Gegenstände wegschmeißen, und nimmt sie kurzerhand mit nach Hause. Dort kommt sie auf die Idee einen Blog ins Leben zu rufen, wo sie Geschichten zu den Gegenständen veröffentlicht, in der Hoffnung das sie zu ihren rechtsmäßigen Besitzern zurückkommen.

„Die Glücksbringerin“ ist eine totale Wohlfühlgeschichte, man kann einige gemütliche Stunden auf dem Sofa damit verbringen und die Geschichte einfach genießen. Eine Liebesgeschichte ist auch dabei, diese steht aber nicht im Vordergrund.

Sehr schön fand ich die einzelnen Geschichten zu den Gegenständen, die nach und nach zu ihren Besitzern zurückfinden.

— Das will ich lesen! Alle Links im Text führen direkt zum Shop —

Maia Franke: „Die Glücksbringerin“, Piper Verlag GmbH, 277 Seiten, ISBN 9783492071475, Preis: 15,00 Euro.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: